Sie müssen sich anmelden, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Lauter Faschingszug

12

Es ist Fasching, und am Faschingssonntag fährt wieder der Faschingszug vor unserem Haus vorbei. Leider ist die Lautstärke dieses Umzugs inzwischen unerträ. Früher bin ich an dem Tag immer geflüchtet, aber ohne Auto ist das nicht mehr möglich. Letztes Jahr hatte ich deswegen an den OCV eine Mail geschrieben, aber denen war das nicht einmal eine Antwort Wert. Ich habe nichts gegen den Faschingszug, aber geht es nicht etwas leiser?

Da bis jetzt keine Antwort geschweige denn eine Lösung des Problems in Sicht ist muss ich wohl konkreter werden. Gibt es Vorschriften wie laut so ein Faschingszug sein darf ? Gibt es Vorschriften wie die Lautsprecher ausgerichtet sein müssen. Am besten noch vorne oder hinten und nicht seitlich. Wenn es Vorschriften gibt, was ich mal annehme, wird deren Einhaltung auch kontrolliert? Und das nicht nur beim Start sondern auch auf der Strecke? Könnte sich vom OCV jemand äussern, denn ein Kontaktversuch per Mail war erfolglos. Falls sich hier keine Lösung erreichen lässt muss ich mich wohl oder übel an die Polizei wenden.

Hallo Wolpertinger,

Ich finde es wichtig, dass man eine Rückmeldung erhält.

Ebenso wichtig finde ich, dass man Gegner und Befürworter zu einem Thema zu Wort kommen lässt. Jeder hat eben nunmal eine andere Sicht auf die Dinge.

Von daher danke für den Beitrag.

Ich selber kann keine der Fragen beantworten und muss gestehen, dass mich einmalige oder seltene Ereignisse (Silvester, Fasching, Feier beim Nachbar) nicht weiter stören.

Regelmäßige Ruhestörungen würden mich auch stören. Aber das ist ja bei einem Faschingsumzug einmal im Jahr nicht der Fall.

Grüße,

S. Fischer

 

Hallo Wolpertinger,

ich habe zu dem Thema absichtlich geschwiegen, weil ich abwarten wollte, wie viele sich noch melden und wer sich betroffen bzw. gestört fühlt.

Könnten wir beide mal in Kontakt kommen, um kurz zu sprechen. Telefonisch oder ich komme auch kurz auf einen Sprung vorbei.

Servus

Andreas Hepting

 

Wie man sieht hat sich kein Verantwortlicher bis jetzt dazu geäußert. Meine Mail an den OCV ist bis heute nicht beantwortet, scheint diesem Verein nicht wichtig zu sein. Da die Zeit drängt werde ich mich Wohl oder Übel an die Polizei wenden müssen. Ich möchte betonen das ich nichts gegen den Faschingszug habe,  mich stört allein die unerträgliche Lautstärke. Es gibt nicht umsonst Gesetze und Vorschriften, und die werden meines Wissens nach nicht einmal im Jahr außer Kraft gesetzt.

Ist der Lärm denn tatsächlich so unerträglich?

M. E. wurden die Auflagen jedes Jahr verschärft. Auch in Bezug auf die Lautstärke.

Sind 5 Minuten Lärm, denn länger dauert es mittlerweile eh nicht mehr, ein Anruf bei der Polizei wert?

  • PS: Scheinbar stört es sonst niemanden...

An dieser Stelle ein Lob für dieses Bürgerforum!

Es ist ein gutes Medium, um die allgemeine Stimmung abzubilden.

Manche Themen scheinen die Menschen sehr zu bewegen. Manche Ideen kommen offenbar nicht an, ist wenig Rückmeldung.

Die Beiträge selbst liefern ein gutes Stimmungsbild. Was ist das Für und Wider? Gibt es mehr Befürworter oder Gegner.

Auch sehr gut gefällt, dass der Ton immer sachlich und konstruktiv ist.

Darum macht mit! Je mehr mitmachen, desto besser kann man die allgemeine Meinung abbilden.

Mehr als ein Gespräch anbieten kann ich auch nicht; man weiß ja nicht einmal wo die Störung konkret sein soll.

Für die Frage nach Vorschriften ist ggf das Ordnungsamt zuständig, ich persönlich habe mich noch nie mit der Thematik befasst, ob ein Faschingsumzug zu laut ist und wie Lautsprecher ausgerichtet sein müssen.

Meine Anmerkung am Schluss war nicht an den Bürgermeisterkandidat gerichtet. 😉

Der Hinweis galt dem Wolpertinger.

5 Minuten, es sind wesentlich mehr als 5 Minuten. Ich kann ja mal die Zeit stoppen. Aber vielleicht sollten wir uns an München ein Beispiel nehmen und die Faschingsgaudi wegen Hanau absagen.

Vorab: ich bin weder beim OCV, noch fachingsbegeistert, noch Teilnehmer am Faschingszug.

Aber wie kann man sich hierüber nur so aufregen?

Der Faschingzug hat eine Länge von ca. 500m, davon sind vielleicht 250m laut musikbeschallte Wägen. Der Faschingszug legt eine Strecken von 5 km in ca. 4 Std zurück. Somit passieren die Wägen binnnen 15 Min jeden Ort auf der Strecke. Und wegen dieser 15min aufregen?

Ich finde es gut, wenn einmal im Jahr was auf unseren Straßen los ist und sich die jungen (und weniger jungen) Faschingsbesgeisterten fröhlich durch unsere Straßen bewegen. Laute Musik gehört zu so was einfach dazu und stört die wenigsten.Die meisten Zuschauer freuen sich ja auch über die musikalische Beschallung.

 

Egal ob Faschingsmuffel oder -fan. Der Faschingsumzug ist vorbei.

Mir hat es gefallen! Bis nächstes Jahr. 🙋‍♀️

Helau!🥳

Hochgeladene Dateien:
  • 20200223_132706.jpg

Es waren keine 5 Minuten und keine 15 Minuten, es war eine Stunde bis das letzte Technogewumme verklungen war. Wie dichtete schon Wilhelm Busch " Musik wird oft nicht als schön empfunden, weil sie mit Geräusch verbunden. " . Das schlimmste war nicht einmal die Lautstärke sondern die dröhnenden Bässe. Dabei ist Techno doch schon seit 20 Jahren  Out. Anscheinend sind alle schwerhörig das es so laut sein muss. Und wer es noch nicht ist, ist es danach. Rücksichtnahme ist in Deutschland inzwischen nicht mehr angesagt.

 

Schon interessant wie hier vergleichbare Themen doch recht unterschiedlich behandelt werden. Aber in Paindorf waren wahrscheinlich CSU Mitglieder betroffen, da funktioniert das. Es zeigt sich auch das es ratsam ist auf solchen Foren anonym unterwegs zu sein, sonst fängt man sich vielleicht noch mehr als nur einen Daumen nach unten ein.

12